Startseite
Aktuelles
Unser Team
Unser Service

Beratung/Verhütung:
Pille
Hormonspirale
Implanon
Minipille
3-Monatsspritze
NuvaRing
Evra - das Verhütungspflaster
Spirale
Kondom
Diaphragma/Portiokappe
Zeitwahlmethoden (Computer, Knauss-Ogino, Billings)
Chemische Verhütungsmittel

Schwangerschaftsbetreuung:
Für gesetzlich krankenversicherte Schwangere
Ultraschall in der Schwangerschaft
Schwangerschaftsverlauf

Früherkennung/Vorsorge:
Hormonspiegel
Krebsvorsorgeuntersuchung
Mammasonographie
Gynäkologischer Ultraschall
Osteoporose
Vorsorgeimpfung bei Scheidenentzündung
Unsere Räume
Lage unserer Praxis
Verweise
27.06.2017

Jede siebte Schwangere in Deutschland ist zuckerkrank

Viele Schwangere können Zuckerstoffe (Kohlenhydrate) nur verzögert verwerten und weisen deshalb erhöhte Blutzuckerwerte auf. Erfahren Sie hier, was werdende Mütter bei einem Schwangerschaft-Diabetes beachten müssen.

26.06.2017

Darmkrebs früh erkennen: Krankenkasse zahlt Früherkennungsuntersuchung

Krebsfrüherkennungsuntersuchungen sind ein wichtiger Baustein der Gesundheitsvorsorge.

22.06.2017

Hanta-Viren - gefährlich für die Schwangere, nicht für das Baby

Bis Juni 2017 wurden zehnmal mehr Erkrankungen durch das Hanta-Virus gemeldet als im ganzen Vorjahr. Frauen mit Kinderwunsch oder in der Schwangerschaft sollten die typischen Infektionswege vermeiden.

Chemische Verhütungsmittel

Chemische Verhütungsmethoden Hierbei handelt es sich um Spermizide als Zäpfchen, Schaum, Creme oder Gel. Die Anwendung findet in der Scheide statt und bildet eine Sperre für die Spermien und hemmt darüber hinaus die Spermienbeweglichkeit. Der Vorteil liegt in der jederzeitigen kurzfristigen Einsetzbarkeit.

Andererseits ist die Methode sehr unsicher und es besteht kein Schutz vor Infektionen. Ein Brennen in der Scheide und/oder am Penis ist möglich. Die Anwendung erfolgt 10 Minuten vor dem Verkehr und die Dauer der Wirkung beträgt nur ca. eine Stunde.

Als alleiniger Schutz ist diese Methode zu unsicher: sie ist nur zu empfehlen in Verbindung mit Kondom oder Diaphragma/Portiokappe.

Kosten: ca. 8-10 Euro pro Packung; rezeptfrei


Sprechzeiten:
Mo. + Mi.  8:00–18:00 Uhr
Di. + Do.  8:00–14:00 Uhr
Fr.  8:00–13:00 Uhr

Adresse:
Wittener Straße 20
42277 Wuppertal

Kontakt:
Tel. 02 02 / 66 36 16
E-Mail info@praxisstorck.de

Mehr Informationen

Webmaster: Jörg Wiegels